Experiment: Joghurt mit Mandelmilch aus Kornelkirschen

 

Dass auf dem Strauch der Kornelkirsche den Lactobazillus delbruckii bzw. bulgarii zu finden ist, mit dem man Joghurt aus Tiermilch machen kann, habe ich HIER schon erwähnt. Durch die Fermentation von Lactose entsteht das Joghurt.

Ob das auch mit nicht-tierischen Milcharten geht, ist daher sehr fraglich.

Dennoch habe ich einen Versuch gestartet mit Mandelmilch.

Problem 1: selbstgemachte Mandelmilch ist ja nicht homogenisiert, heißt, es setzt sich meistens der Wasser- bzw. Mandelanteil nach einiger Zeit ab.

Problem 2: Wandelt der Lactobazillus delbruckii auch anderen Zucker um?

Problem 3: In der Nacht hat es geschüttet und ich habe die Vermutung, dass dann der Lactobazillus delbruckii nicht in der „Menge“? vertreten ist, als in trockenen Phasen.

Zwei Joghurtgläser mit Mandelmilch und Zweigen der Kornelkirsche wurden „bebrütet“. Ich habe etwas weißen Zucker dazu gegeben und in ein Glas zum Vergleich noch etwas Milchzucker (Lactose).

Das Hauptproblem war, dass die Mandelmilch ansich nicht homogen blieb – also auch der Rest, der nicht versäuert wurde. Das ist bei mir – und ich habe keine Ahnung warum – immer sehr unterschiedlich, ohne dass ich mir unterschiedlicher Vorgehensweisen bewusst bin (ich weiche die Mandelstifte immer in kaltem Wasser mehrere Stunden ein. Manchmal mit Datteln – aber die wirken nicht sehr homogenisierend…).

Wie auch immer: Das untenstehende Bild sieht nicht sehr appetitlich aus – sorry… 😳

Bild

Unterschiede waren keine zu erkennen.
Nach ca. 6 Stunden habe ich den Versuch abgebrochen – ursprünglich wollte ich beide Gläser gleich in den Abfluss kippen – dann nahm ich aber die Zweige raus, verrührte das Ganze – das hat gar nicht schlecht geschmeckt! Etwas säuerlich, aber nach Mandel und noch mit einem süßem Touch.

Entweder ich wiederhole den Versuch, wenn mal zufällig die Mandelmilch relativ homogen ist, oder ich helfe etwas nach (Johannisbrotkernmehl, Guarkernmehl…?).

Kriegt ihr Mandelmilch hin, die sich nicht wieder „zerteilt“???

 

Tags:

4 Kommentare zu “Experiment: Joghurt mit Mandelmilch aus Kornelkirschen”

  1. Beständig homogene Mandelmilch bekomme ich leider auch nur mit Johannisbrotkernmehl hin. Ohne trennt sich Nuss- oder Getreidemilch bei mir immer innerhalb von ein paar Stunden bzw. spätestens über Nacht. Eigentlich bin ich ja kein Freund von solchen Zusätzen, aber da ich noch ein ziemlich volles Glas herumstehen habe, gebe ich bei der „Milchproduktion“ oft eine winzige Menge JBKM zu. Vielleicht würde eine dickere Pampe (Mandelsahne mit hohem Nussanteil o.ä.) zu einem joghurtähnlicheren Ergebnis führen?

    Ganz liebe Grüsse

    1. Ja, so in etwa (also mit JBKM) habe ich mir das auch gedacht. Wenn es ohne zusätzliche Lactose klappen würde, wäre natürlich noch besser…😉 Bei der nächsten Mandelmilch gibt’s den nächsten Versuch…

  2. Hallo.
    Ich finde solche Erfahrungseinträge echt klasse, so lehrt man weiter.
    Hast du hier schon mal nachgesehen, ist eventuell etwas dabei was dir gefällt und auch weiter hilft.
    Einfach wieder löschen wenn ich diesen Link nicht setzen hätte dürfen!
    Viele Grüße sendet Jesse Gabriel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ nineundsixty = fourundseventy