Moskito-Creme einfach selbst hergestellt

 

Auf den vielen Regen dieses Frühjahr folgt eine Schnaken-(Stechmücken)Plage auf dem Fuß!

In meiner Kindheit war das Schnakenaufkommen, so wie wir es momentan erleben, üblich, bzw. die „Anflüge pro Minute“ wären sogar noch um einiges mehr gewesen… Seit die die KABS seit den Achziger Jahren des letzten Jahrhunderts begonnen hat, die Schnakenplage zu bekämpfen, wissen wir eigentlich gar nicht mehr, was „Anflüge pro Minute“ bedeutet…

Das viele Überschwemmungswasser, das wochenlange stand, bzw. steht, bringt die KABS nicht zum Kapitulieren, aber jede Pfütze ist halt nicht zu spritzen.

Wie auch immer – es macht, selbst tagsüber, wenig Spaß in den Garten zu gehen, weil man ununterbrochen „umschwärmt“ ist. Die handesüblichen Mückensrpays stinken derart bestialisch, dass ich mich selbst nicht mehr riechen kann und extrem unwohl fühle…

Das hat mir dermaßen „gestunken“ (der musste jetzt sein 😉 ), dass ich selber ans Zusammenrühren gegangen bin.

Das Ganze ist sehr einfach: Es gibt v.a. 3 ätherische Öle, die Schnaken gar nicht mögen:

Citronella, Lavendel und Zedernöl.

Bild

Auch schon ohne ätherische Öle ist Kokosöl für Schnaken abstoßend, aber nicht so lange anhaltend.

Ich habe nun 5 Tropfen Citronella, 5 Tropfen Lavendelöl, und 2 Tropfen Zedernöl zu 3 TL Kokosöl (das bei dieser Hitze ohnehin sehr cremig ist) verrührt.
In dieser Kombination dominiert Citronella – das kann man nach Gusto ja variieren.
Man kann sich sicher auf eines der ätherischen Öle beschränken, v.a. Citronella.

Nach dem Einreiben riecht man sanft den Citronella-Duft; sowohl Schnaken wie auch Mücken machen einen Bogen um mich – aber glücklicherweise nicht mehr Zweibeiner… 😎

Und weil man hier Müll sparen kann und wieder ein Stückchen unabhängiger wird, ein Beitrag für #EiNaB

Print Friendly, PDF & Email
Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.