Sieben Wochen ohne… was Süßes?! Klappe II

In der Fastenzeit wurde der Sonntag immer ausgenommen – geistlich gesehen mit Blick auf die Auferstehung an einem Sonntag…

Nun sollte ich aber auch nicht an einem Sonntag die Zuckerzufuhr einführen 🙁 !

Damit aber wenigstens sonntags auf eine kleine süße Alternative auf mich wartet, habe ich Käsekuchen im Glas mit Birkenzucker gebacken.

Dazu rührte ich eine normale Käsekuchenmasse an – statt mit Zucker wieder mit Birkenzucker.

Roh schmeckte dies fast genauso wie die „normale“ Masse, gebacken hat es sich auch nicht anders und jetzt warten 5 Gläser Käsekuchen auf den Verzehr… 🙂

Käsekuchenmasse (halbe Menge vom normalen Kuchen):

Backofen auf 150 Grad aufheizen

  • 3 Eiweiß schaumig schlagen

In einer anderen Schüssel:

  • 375 g Quark (20 %)
  • 1 Messerspitze echtes Vanillepulver
  • etwas abgeriebene Zitronenschale (oder ein TL Zitronensaft)
  • 75 g Zucker (+ 1 EL; 75 g wäre mit normalem Zucker; ich habe hier noch etwas Birkenzucker zugegeben)
  • 3 Eigelb

mit dem Rührgerät verühren

    • 1/2 Päckchen Vanillepudding (oder 13 g Stärke) mit hineinrühren
    • Jetzt den Eischnee unter die Quarkmasse heben
    • 5 Marmeladengläser (mit weitem Rand) mit Butter einfetten und mit Semmelbrösel dünn bestreuen.
    • Die Gläser zu Zweidrittel mit der Käsemasse befüllen

  • Im aufgeheizten Ofen 30 Minuten backen.
  • Gläser herausnehmen und sofort die Gläser mit den Deckeln schließen.

Bisher habe ich nur Glaskuchen mit Backpulver gebacken; hier darf man die Gläser nur zur Hälfte füllen.

Hier würde ich beim nächsten Mal etwas Backpulver dazugeben, das stabilisiert das Ganze noch mehr.

Tags:
Kategorie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.