Mit Nelken gegen Katzenkacke…

8 Tage katzenkacke-frei
************************************************************

Wir hatten mal einen Stubentiger – in dieser Zeit hatten wir damit kein Problem… Vermutlich aber unsere Nachbarn.

Wir haben nun keine Katze mehr – und jeden Tag finden wir mindestens einen Haufen Katzenkacke mitten auf dem Rasen – wie auf dem Präsentierteller – nach dem  Motto: „Mein Revier!“. DAS IST ECHT EKLIG!!!

Wir wollen aus unterschiedlichen Gründen keine Katze mehr – ein Grund ist, dass wir mittlerweile den Garten in einen naturnaheren Zustand versetzt und uns uns über „wildere Tiere“, z.B. Eidechsen freuen würden…

Was tun? Auf energiefressende Geräte habe ich noch keine Lust; in den Weiten des Netzes las ich, dass Nelkenduft für Katzen sehr unangenehm sei. Ich habe mir jetzt mal 1 kg Gewürznelken bestellt und nun zum ersten Mal einen Teil über den Rasen verteilt – bin gespannt, ob das was bringt. Wenn nicht, habe ich bis zum Lebensende genügend Gewürznelken… 😉

Hier ist ein Faden, der Erfahrung mit Gewürznelken gegen Katzenkacke teilt.

Tags:

6 Kommentare zu “Mit Nelken gegen Katzenkacke…”

  1. Bei unserer Gartenplage, einem Dachs, hilft eine grosszügige Verteilung ätherischer Öle. Allerdings hält der Effekt maximal 2 Wochen an und nach einem kräftigen Regenguss finden wir im vordersten Beet wieder grosse Löcher, gefüllt mit Dachssch****. 🙁

    1. Wie machst du denn das mit den ätherischen Ölen? Tröpfelst du die einfach das Öl in eine Gartenecke? Das mit den Nelken ist ja das gleiche Prinzip – ich könnte mir vorstellen, dass sich der Duft länger hält als bei den sehr flüchtigen ätherischen Ölen?! Wie das nach Regen aussieht mit den Nelken, werde ich sehen. Aber ich gehe davon aus, dass ich in regelmäßigen Abständen Nelken „streuen“ muss (daher auch gleich das bestellte Kilo…).

    1. Tja, ich bin auch sehr gespannt! Nachdem ich gestern die erste Gabe Nelken verteilt hatte, hat es heftig geregnet – ich denke mal, dass Regen die Sache beeinträchtigt, da die Nelken nicht so duften. Aber heute morgen war zumindest schonmal keine Katzenkacke im Rasen… Doch ich werde berichten!

  2. Ohhh, das kenne ich, meine Nachbarin hat 20 Katzen, 10 davon laufen frei rum und haben meinen Garten als Toilette auserkoren! Seit 10 Jahren versuche ich der Sache her zu werden. Die Nachbarin unternimmt nichts, um zu helfen…
    Ich hab 4 Sachen, die immer mal wieder abwechselnd funktionieren.
    1. ein Wassersprühgerät mit Bewegungsmelder, das an der Wasserleitung hängt. Wenns ganz arg wird, kommt das in Einsatz. Ich mag es nicht so gerne über lange Zeit laufen lassen, da es an der offenen Wasserleitung hängt und ich schon mal heim kam und der Schlauch abgefallen war… hier mal ein Link wo man das Gerät, das ich verwende sieht: https://www.amazon.de/Windhager-Tiervertreiber-Wasserstrahl-solarbetrieben-05046/dp/B078216TV4/ref=sr_1_61?ie=UTF8&qid=1524859734&sr=8-61&keywords=katzenschreck
    2. Ein Gerät, das an der Stromleitung hängt, das mit Ultraschall und Blitzlicht auf Bewegung reagiert. Das kommt auf die Terasse, wenn dort mal wieder akkut ein Problem ist.
    3. Langzeit habe ich das Gefühl hilft nur Citronella anpflanzen. Oder Zitronengras. Ich habe mittlerweile 3 grosse Pflanzen an der Gartenseite eingepflanzt, an der es am Schlimmsten war. Und es ist auffallend weniger geworden, bzw. an anderen Stellen im Garten. Und in meinem Kräuterbeet waren sie noch nie, dort ist Zitronengras.
    4. Hundehaare. Eine Freundin hat einen Terrier, der oft geschert wird, die anfallenden Haare bringt sie mir und ich streue sie gezielt dort aus, wo der meiste Dreck ist.

    Dein Tip mit den Nelken werde ich mal testen. Ich hatte schon Pfeffer und Chili ausgestreut, aber das zeigte keine Wirkung.

    Viel Glück mit der Bekämpfung!
    Eine Leidensgenossin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

one + four =