Es reist sich besser mit leichtem Gepäck…

 

Man muss kein exzessiver Jäger und Sammler sein, aber im Laufe der Zeit häuft sich einfach – ohne das man es so richtig merkt – ein haufen Zeug an, das man – wenn man ehrlich ist – nicht mehr wirklich braucht.

In den letzten Wochen nahm ich mir vor, meine Koch-, Back- und Gartenbücher auszumisten. Die standen mittlerweile zweireihig und – weil z.T. selbst geerbt – in die wenigsten schaute ich wirklich rein. :-/  Der Blick auf diese beiden Regalreihen regte mich immer mehr auf. Und so beschloss ich, auszusortieren… Viele Vollkornbackbücher aus den 80zigern, 90zigern, immer Rezepte mit extrem viel Hefe, Sauerteig Fehlanzeige, Kochbücher für vegetarische Gerichte (brauch´ ich eigentlich gar nicht, mach´ ich aus „der Lameng“ oder schaue ins Netz), Kinderkochbücher, Gartenbücher zum biologischen Gärtnern, etc. fanden keine Gnade mehr vor meinen Augen; mehr als die Hälfte meines Bestandes…

Da ich keine Bücher wegschmeißen kann, kamen sie in eine Kiste vor die Tür mit dem Hinweis „zu verschenken“. Hätte das nie gedacht – aber nach ca. 3 Tagen (und immer wieder auffüllen), waren die Koch- und Gartenbücher bereits weg und ich begann, mich an meine Romane, Krimis etc.  heranzuwagen. Das fiel mir weitaus schwerer, da mit fast jedem Schinken auch Erinnerungen mitschwangen. Dennoch: Alle die Bücher, von denen ich guten Gewissens sagen kann, ich werde sie nicht noch einmal lesen (Bücher, die mir total gefallen, kann ich wieder und wieder lesen…) kamen in die Kiste. Bei Romanen etc. sind die Geschmäcker ja sehr verschieden und so war ich gespannt, wie es hier laufen würde – doch auch hier: Jeden Abend war die Kiste um viele Bücher leichter!!!

Dass so viele Bücher neue Freunde fanden, finde ich total schön – und mir geht es mit dem kleineren Bücherberg(es ist immer noch ein „Berg“)  seeeehr gut – ich bin im wahrsten Sinne „erleichtert“!

Ich kann mir vorstellen, dass dieses Jahr nach den Büchern noch andere Sachen „vor die Tür“ wandern…

Wie geht es euch damit? Mistet ihr gerne aus? Fällt es euch schwer? Welche Auswahlkriterien habt ihr? Bin auf eure Kommentare gespannt!

Eingereicht bei EiNaB – einfach nachhaltig besser leben

 

Tags:

4 Kommentare zu “Es reist sich besser mit leichtem Gepäck…”

  1. Hallo!

    Bücherkiste vor der Türe ist super! Fein, dass Du so eine gute Lösung für Dich gefunden hast.

    Ich habe letztes Jahr Bücher aussortiert, jede Woche 7 Stück und das für 6 Monate lang. Sie sind alle im Kostnixladen gelandet. Aber es sind noch immer sehr viele übrig. Vielleicht starte ich damit noch einmal.

    Danke fürs Verlinken zu EiNaB!

    lg
    Maria

    1. Es gibt in der Stadt, wo ich arbeite, auch eine Regalwand, wo man seine Bücher hintun und andere mitnehmen kann. Das finde ich ja noch besser. Bei uns gibt’s das aber nicht… Aber offensichtlich finden die Bücher ja doch neue Freunde 😉

  2. Hallo!
    Ich mustere auch von Zeit zu Zeit meine Bücher aus. Alles, was ich bei einem Durchgang ebay nicht verkaufen kann, bringe ich in die örtliche Bücherei. Die freuen sich immer über Bücherspenden, und ich darf dann einen Schwung Bücher gratis ausleihen, was wiederum mich sehr freut :-).

    Liebe Grüße,
    Astrid

    1. Hallo Astrid, das ist ja auch eine gute Idee! Mal schaun,ob ich das mit einigen Büchern auch noch mache. Vielleicht sind die aber auch wählerisch, denn vor ihrer Tür stehen auch zwei Regale mit Büchern zum Verschenken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.